blabla -->

Das eigene Tattoo

Ein Tattoo ist etwas Zeitloses: Man tattoowiert sich stets etwas, das nicht mehr abgeht und man trifft mit der Entscheidung für das Motiv eine Entscheidung mit Folgen, die nicht mehr rückgängig zu machen ist. Gerade diese Entscheidung für das absolut passende Motiv hat ihre Tücken: Man muss sie fällen, bevor man sich auf den heißen Stuhl setzt und man muss sich ganz sicher sein, bevor sich die Tattoonadel zum ersten Mal in die Haut senkt. Sich erst im letzten Moment, direkt vor dem Stechen im Laden darüber zu informieren, ist also eine ganz schlechte Idee – so eine große Entscheidung sollte nicht unter Druck und nicht zu hektisch getroffen werden.

Vielleicht will man die Motive, die es in die engere Auswahl schaffen, auch noch einmal mit den Menschen, die einem lieb sind, besprechen. Vielleicht will man sich nicht auf die Anzahl der im Laden verfügbaren Motive beschränken. Freihändig ein Tattoo einfach nur nach mündlicher Beschreibung stechen können sowieso nur die wenigsten Tattoowierer, außerdem birgt diese Methode immer das potentielle Risiko folgenschwerer Missverständnisse. Wenn man sich dagegen ganz in Ruhe zu Hause auf den einschlägigen Internetseiten über mögliche Motive informiert, kann man die Entscheidung ohne jeden Stress, gut informiert und mit einer Nacht zum darüber schlafen treffen. Mit dem ausgewählten Motiv in ausgedruckter Form geht man dann guten Gewissens und mit der nötigen inneren Ruhe ins Tattoostudio. So kann man sich ein individuelles Tattoo genau nach Wunsch stechen lassen und sich mit der getroffenen Entscheidung für den lebenslangen Schmuck sicher fühlen.

Related posts